Discussion:
[OSM-Bayern] oneway=no?
(too old to reply)
Alexander Lehner
2016-01-20 00:58:42 UTC
Permalink
Raw Message
Servus,

kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter Umständen noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)

Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von München, das
geht aber leicht auf andere Städte umzumünzen:

http://overpass-turbo.eu/s/dQQ

Das wäre doch mal eine Wochenaufgabe...

A.
Stephan Knauss
2016-01-20 08:10:20 UTC
Permalink
Raw Message
Eher keine Aufgabe.

Du sagst damit ja explizit, dass man auf der Straße in beide Richtungen fahren darf. Ein GlÃŒck wenn es sich um eine Sackgasse handelt. Dann kommst du auch wieder raus ☺

Ja, ist in den allermeisten FÀllen unnötig. Aber eben auch nicht falsch. Und manchmal mit Mehrwert.

Bitte respektiere den Tagging Style von anderen Mappern.

Du kannst sie ja mal anschreiben ob sie das mit Absicht machen. Könnte auch ein AnfÀnger sein der gewissenhaft die Tagging Presets ausfÌllt.
Ohne RÃŒckfrage das zu Ändern wÀre schon Vandalismus.

Stephan
Post by Alexander Lehner
Servus,
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter UmstÀnden noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)
Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von MÃŒnchen, das
http://overpass-turbo.eu/s/dQQ
Das wÀre doch mal eine Wochenaufgabe...
A.
------------------------------------------------------------------------
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
Alexander Lehner
2016-01-20 15:45:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stephan Knauss
Eher keine Aufgabe.
Soll heissen: Du hast keine Lust? Andere sollen sich damit auch nicht
beschäftigen?
Post by Stephan Knauss
Du sagst damit ja explizit, dass man auf der Straße in beide Richtungen
fahren darf. Ein Glück wenn es sich um eine Sackgasse handelt. Dann
? kommst du auch wieder raus ?
Post by Stephan Knauss
Ja, ist in den allermeisten Fällen unnötig. Aber eben auch nicht falsch. Und manchmal mit Mehrwert.
Bitte respektiere den Tagging Style von anderen Mappern.
Du kannst sie ja mal anschreiben ob sie das mit Absicht machen. Könnte
auch ein Anfänger sein der gewissenhaft die Tagging Presets ausfüllt.
Ohne Rückfrage das zu Ändern wäre schon Vandalismus.
Was bitte habe ich denn gerade mit meiner ersten email getan?
Erwartest Du jetzt von mir, dass ich alle 10.000 Edits bzw. dessen Autoren
einzeln anschreibe und sie frage, was sie sich dabei gedacht haben?

Die ganze Diskussion mag ja ein wenig Korinthenkackerei sein, aber ich
finde es einen guten Ansatz, um Müll aus OSM zu entsorgen, der sich
zumindest auf der Abfrage-Seite leicht automatisieren lässt.
Klar, das Fixen muss manuell erledigt werden, deshalb ja auch mein
Vorschlag an die Community, da mal ein Auge drauf zu werfen.

Bisher habe ich keine neuen Erkenntnisse bekommen, wofür ein oneway=no
gut sein kann, ausser vielleicht folgende Szenarien:

- Radwege - da haben wir aber glaube ich schon genug Tags um das
viel detaillierter auszudrücken

- Fußwege - macht vielleicht begrenzt Sinn, wenn der Fußweg an einer
praktisch nicht überquerbaren mehrspurigen Straße entlang geht. Ansonsten
ist es eine Entmündigung des Fußgängers

- Einbahnstraßen, die Baustellen-bedingt in beide Richtungen befahrbar
sind. Dazu ein Beispiel von vielen aus München:

note="Temporäre Sperrung von der 36. KW bis 51. KW 2013 zwischen
Pappenheim- und Sandstraße im Rahmen einer Baumaßnahme. Die Karlstraße
kann von der Pappenheimstraße nur über die Spatenstraße erreicht werden."

Das halte ich für die einzig sinnvolle Anwendung dieses Taggings.
Allerdings ist 2013 auch schon eine Zeit lang her. Und ich frage mich, was
die Router in den letzten 3 Jahren an dieser Stelle für Umwege
vorschlagen.

- Kreisverkehre und Autobahnen - das sind die einzigen Elemente, die
implizit von oneway=yes ausgehen. Dort würde oneway=no den
Informationsgehalt tatsächlich erhöhen und die Ansage des Navis 'biegen
Sie im Kreisverkehr links ab' macht endlich Sinn ;)

Ein Großteil der oneway=no Tags mag wahrscheinlich tatsaechlich von
Einsteigern mit Template Nutzung kommen, wie Du geschrieben hast.
Das Template schlägt aber vielleicht auch smoothness, lanes, opening_hours
und wasauchimmer vor. Und schon hat man eine neu geteerte Siedlungsstraße
mit 50m Länge und 10 Tags dran, die keiner braucht, auf einem
unverständlichen default stehen oder von der Anschluss-Straße übernommen
werden.
Das ist weder für Neueinsteiger noch für Fortgeschrittene von Nutzen.

Deswegen mein Ansinnen, auch mal an's Aufräumen zu denken.

A.
Post by Stephan Knauss
Stephan
Post by Alexander Lehner
Servus,
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter Umständen noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)
Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von München, das
http://overpass-turbo.eu/s/dQQ
Das wäre doch mal eine Wochenaufgabe...
A.
------------------------------------------------------------------------
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
Carl von Einem
2016-01-20 16:20:18 UTC
Permalink
Raw Message
Vielleicht solltest du dich mit deinem Sarkasmus etwas zurückhalten,
denn die Hinweise von Stephan waren ganz richtig.

Sieh dir einfach mal die History zu
<http://www.openstreetmap.org/way/306101437> an, da ergibt sich ganz
schön der Grund, warum es zu dem Wert "no" kam. Es kann also bei
Strassen durchaus legitim sein.

Die von dir angeführte Baustelle (die übrigens wesentlich länger als die
paar Wochen eingerichtet war, wenn ich mich da richtig erinnere) würde
ich im Gegensatz zu dir eben nicht als sinnvolle Anwendung sehen. Genau
diese "kurzzeitigen" Veränderungen sollten ja eben nicht gemappt werden!
Siehe den Hinweis hier:
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:construction#Verwendung_.E2.80.93_generelle_Anmerkungen>

Die Ablehnung von Stephan, dafür eine Wochenaufgabe anzusetzen,
unterstütze ich, und du unterstellst ihm da glaube ich falsche Gründe,
die so nicht aus seiner Antwort hervorgehen.

Für oneway=no gibt es meistens gute Gründe, ganz besonders bei
highway=cycleway. Es ist ein expliziter Hinweis, das man an der Stelle
in beiden Richtungen fahren darf, und damit kein Datenmüll, wie von dir
unterstellt. Oft ist es auch ein Hinweis an andere Mapper, die sonst ein
Teilstück einer Strasse falsch eintragen würden, die eben nicht wie der
Rest der Strasse Einbahnstrasse ist.

Vielleicht hilft dir die englische Version von
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:oneway>, da steht das nochmal
ganz deutlich drin.

Deine eingangs gestellte Frage "kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte
oneway=no gut sein soll?" (sowie deine Antwort auf Stephan, der zufällig
nicht deine These unterstützt) liest sich da ein wenig ignorant oder
arrogant, such dir was aus.

Gruss,
Zarl
Post by Alexander Lehner
Post by Stephan Knauss
Eher keine Aufgabe.
Soll heissen: Du hast keine Lust? Andere sollen sich damit auch nicht
beschäftigen?
Post by Stephan Knauss
Du sagst damit ja explizit, dass man auf der Straße in beide
Richtungen fahren darf. Ein Glück wenn es sich um eine Sackgasse
handelt. Dann
? kommst du auch wieder raus ?
Post by Stephan Knauss
Ja, ist in den allermeisten Fällen unnötig. Aber eben auch nicht
falsch. Und manchmal mit Mehrwert.
Bitte respektiere den Tagging Style von anderen Mappern.
Du kannst sie ja mal anschreiben ob sie das mit Absicht machen. Könnte
auch ein Anfänger sein der gewissenhaft die Tagging Presets ausfüllt.
Ohne Rückfrage das zu Ändern wäre schon Vandalismus.
Was bitte habe ich denn gerade mit meiner ersten email getan?
Erwartest Du jetzt von mir, dass ich alle 10.000 Edits bzw. dessen
Autoren einzeln anschreibe und sie frage, was sie sich dabei gedacht haben?
Die ganze Diskussion mag ja ein wenig Korinthenkackerei sein, aber ich
finde es einen guten Ansatz, um Müll aus OSM zu entsorgen, der sich
zumindest auf der Abfrage-Seite leicht automatisieren lässt.
Klar, das Fixen muss manuell erledigt werden, deshalb ja auch mein
Vorschlag an die Community, da mal ein Auge drauf zu werfen.
Bisher habe ich keine neuen Erkenntnisse bekommen, wofür ein oneway=no
- Radwege - da haben wir aber glaube ich schon genug Tags um das viel
detaillierter auszudrücken
- Fußwege - macht vielleicht begrenzt Sinn, wenn der Fußweg an einer
praktisch nicht überquerbaren mehrspurigen Straße entlang geht.
Ansonsten ist es eine Entmündigung des Fußgängers
- Einbahnstraßen, die Baustellen-bedingt in beide Richtungen befahrbar
note="Temporäre Sperrung von der 36. KW bis 51. KW 2013 zwischen
Pappenheim- und Sandstraße im Rahmen einer Baumaßnahme. Die Karlstraße
kann von der Pappenheimstraße nur über die Spatenstraße erreicht werden."
Das halte ich für die einzig sinnvolle Anwendung dieses Taggings.
Allerdings ist 2013 auch schon eine Zeit lang her. Und ich frage mich,
was die Router in den letzten 3 Jahren an dieser Stelle für Umwege
vorschlagen.
- Kreisverkehre und Autobahnen - das sind die einzigen Elemente, die
implizit von oneway=yes ausgehen. Dort würde oneway=no den
Informationsgehalt tatsächlich erhöhen und die Ansage des Navis 'biegen
Sie im Kreisverkehr links ab' macht endlich Sinn ;)
Ein Großteil der oneway=no Tags mag wahrscheinlich tatsaechlich von
Einsteigern mit Template Nutzung kommen, wie Du geschrieben hast.
Das Template schlägt aber vielleicht auch smoothness, lanes,
opening_hours und wasauchimmer vor. Und schon hat man eine neu geteerte
Siedlungsstraße mit 50m Länge und 10 Tags dran, die keiner braucht, auf
einem unverständlichen default stehen oder von der Anschluss-Straße
übernommen werden.
Das ist weder für Neueinsteiger noch für Fortgeschrittene von Nutzen.
Deswegen mein Ansinnen, auch mal an's Aufräumen zu denken.
A.
Post by Stephan Knauss
Stephan
On January 20, 2016 1:58:42 AM GMT+01:00, Alexander Lehner
Post by Alexander Lehner
Servus,
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter Umständen noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)
Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von München, das
http://overpass-turbo.eu/s/dQQ
Das wäre doch mal eine Wochenaufgabe...
A.
Jakob Mühldorfer
2016-01-20 16:33:46 UTC
Permalink
Raw Message
Neben der Theorie zum Datenmüll in der Datenbank (was ja eine
berechtigte Frage ist) gibt es aber auch einen praktischen Grund sich
nicht daran zu stören:
Die ganzen Router (OSRM, Graphhopper, ...) und Anwendungen für
Mobilgeräte (Garmin Karten, Osamand, Maps.me, ...) können das oneway=no
wenn sie wollen selbst aus dem Datensatz rauswerfen und es geht da wo es
am meisten auf Größe der Daten ankommt nicht im Weg um.
Ansonsten sehe ich auch den Wert, wie zuvor gesagt, darin dass sich kein
Mapper fragt ob das oneway=yes an einer Stelle nur fehlt oder ob es
tatsächlich auf diesem Stück kein oneway ist

MfG
Post by Carl von Einem
Vielleicht solltest du dich mit deinem Sarkasmus etwas zurückhalten,
denn die Hinweise von Stephan waren ganz richtig.
Sieh dir einfach mal die History zu
<http://www.openstreetmap.org/way/306101437> an, da ergibt sich ganz
schön der Grund, warum es zu dem Wert "no" kam. Es kann also bei
Strassen durchaus legitim sein.
Die von dir angeführte Baustelle (die übrigens wesentlich länger als
die paar Wochen eingerichtet war, wenn ich mich da richtig erinnere)
würde ich im Gegensatz zu dir eben nicht als sinnvolle Anwendung
sehen. Genau diese "kurzzeitigen" Veränderungen sollten ja eben nicht
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:construction#Verwendung_.E2.80.93_generelle_Anmerkungen>
Die Ablehnung von Stephan, dafür eine Wochenaufgabe anzusetzen,
unterstütze ich, und du unterstellst ihm da glaube ich falsche Gründe,
die so nicht aus seiner Antwort hervorgehen.
Für oneway=no gibt es meistens gute Gründe, ganz besonders bei
highway=cycleway. Es ist ein expliziter Hinweis, das man an der Stelle
in beiden Richtungen fahren darf, und damit kein Datenmüll, wie von
dir unterstellt. Oft ist es auch ein Hinweis an andere Mapper, die
sonst ein Teilstück einer Strasse falsch eintragen würden, die eben
nicht wie der Rest der Strasse Einbahnstrasse ist.
Vielleicht hilft dir die englische Version von
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:oneway>, da steht das nochmal
ganz deutlich drin.
Deine eingangs gestellte Frage "kann mir mal jemand sagen, wofuer
bitte oneway=no gut sein soll?" (sowie deine Antwort auf Stephan, der
zufällig nicht deine These unterstützt) liest sich da ein wenig
ignorant oder arrogant, such dir was aus.
Gruss,
Zarl
Post by Alexander Lehner
Post by Stephan Knauss
Eher keine Aufgabe.
Soll heissen: Du hast keine Lust? Andere sollen sich damit auch nicht
beschäftigen?
Post by Stephan Knauss
Du sagst damit ja explizit, dass man auf der Straße in beide
Richtungen fahren darf. Ein Glück wenn es sich um eine Sackgasse
handelt. Dann
? kommst du auch wieder raus ?
Post by Stephan Knauss
Ja, ist in den allermeisten Fällen unnötig. Aber eben auch nicht
falsch. Und manchmal mit Mehrwert.
Bitte respektiere den Tagging Style von anderen Mappern.
Du kannst sie ja mal anschreiben ob sie das mit Absicht machen. Könnte
auch ein Anfänger sein der gewissenhaft die Tagging Presets ausfüllt.
Ohne Rückfrage das zu Ändern wäre schon Vandalismus.
Was bitte habe ich denn gerade mit meiner ersten email getan?
Erwartest Du jetzt von mir, dass ich alle 10.000 Edits bzw. dessen
Autoren einzeln anschreibe und sie frage, was sie sich dabei gedacht haben?
Die ganze Diskussion mag ja ein wenig Korinthenkackerei sein, aber ich
finde es einen guten Ansatz, um Müll aus OSM zu entsorgen, der sich
zumindest auf der Abfrage-Seite leicht automatisieren lässt.
Klar, das Fixen muss manuell erledigt werden, deshalb ja auch mein
Vorschlag an die Community, da mal ein Auge drauf zu werfen.
Bisher habe ich keine neuen Erkenntnisse bekommen, wofür ein oneway=no
- Radwege - da haben wir aber glaube ich schon genug Tags um das viel
detaillierter auszudrücken
- Fußwege - macht vielleicht begrenzt Sinn, wenn der Fußweg an einer
praktisch nicht überquerbaren mehrspurigen Straße entlang geht.
Ansonsten ist es eine Entmündigung des Fußgängers
- Einbahnstraßen, die Baustellen-bedingt in beide Richtungen befahrbar
note="Temporäre Sperrung von der 36. KW bis 51. KW 2013 zwischen
Pappenheim- und Sandstraße im Rahmen einer Baumaßnahme. Die Karlstraße
kann von der Pappenheimstraße nur über die Spatenstraße erreicht werden."
Das halte ich für die einzig sinnvolle Anwendung dieses Taggings.
Allerdings ist 2013 auch schon eine Zeit lang her. Und ich frage mich,
was die Router in den letzten 3 Jahren an dieser Stelle für Umwege
vorschlagen.
- Kreisverkehre und Autobahnen - das sind die einzigen Elemente, die
implizit von oneway=yes ausgehen. Dort würde oneway=no den
Informationsgehalt tatsächlich erhöhen und die Ansage des Navis 'biegen
Sie im Kreisverkehr links ab' macht endlich Sinn ;)
Ein Großteil der oneway=no Tags mag wahrscheinlich tatsaechlich von
Einsteigern mit Template Nutzung kommen, wie Du geschrieben hast.
Das Template schlägt aber vielleicht auch smoothness, lanes,
opening_hours und wasauchimmer vor. Und schon hat man eine neu geteerte
Siedlungsstraße mit 50m Länge und 10 Tags dran, die keiner braucht, auf
einem unverständlichen default stehen oder von der Anschluss-Straße
übernommen werden.
Das ist weder für Neueinsteiger noch für Fortgeschrittene von Nutzen.
Deswegen mein Ansinnen, auch mal an's Aufräumen zu denken.
A.
Post by Stephan Knauss
Stephan
On January 20, 2016 1:58:42 AM GMT+01:00, Alexander Lehner
Post by Alexander Lehner
Servus,
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter Umständen noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)
Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von München, das
http://overpass-turbo.eu/s/dQQ
Das wäre doch mal eine Wochenaufgabe...
A.
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
Alexander Lehner
2016-01-20 18:03:26 UTC
Permalink
Raw Message
Vielleicht solltest du dich mit deinem Sarkasmus etwas zurückhalten, denn die
Hinweise von Stephan waren ganz richtig.
Das Sarkasmus Statement war mit Ansage und damit explizit nicht als
persönlicher Angriff gedacht. Manchmal ist mir die Reaktion zu träge oder
lapidar, da hilft ein etwas offensives Herangehen, um Schwung in
die Diskussion zu bringen.
Deine Hinweise haben mich jedenfalls ein gutes Stück weitergebracht,
danke!
Sieh dir einfach mal die History zu
<http://www.openstreetmap.org/way/306101437> an, da ergibt sich ganz schön
der Grund, warum es zu dem Wert "no" kam. Es kann also bei Strassen durchaus
legitim sein.
Das habe ich ja auch nie bezweifelt. Meine Frage war, wofür 'oneway=no'
gut sein soll, und das ist eine der wenigen befriedigenden Antworten.
Die von dir angeführte Baustelle (die übrigens wesentlich länger als die paar
Wochen eingerichtet war, wenn ich mich da richtig erinnere) würde ich im
Gegensatz zu dir eben nicht als sinnvolle Anwendung sehen. Genau diese
"kurzzeitigen" Veränderungen sollten ja eben nicht gemappt werden! Siehe den
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:construction#Verwendung_.E2.80.93_generelle_Anmerkungen>
Wunderbar, hätten wir geklärt. Jetzt haben wir die geballte OSM Kompetenz,
die auf diese eine Baustelle starrt und keiner tut was, oder wie?
Denn wir lassen lieber alle oneway tags und notes so wie sie sind...
Die Ablehnung von Stephan, dafür eine Wochenaufgabe anzusetzen, unterstütze
ich, und du unterstellst ihm da glaube ich falsche Gründe, die so nicht aus
seiner Antwort hervorgehen.
Und aus Deiner auch nicht.
Kein Problem, Abstimmung erledigt.
Für oneway=no gibt es meistens gute Gründe, ganz besonders bei
highway=cycleway. Es ist ein expliziter Hinweis, das man an der Stelle in
beiden Richtungen fahren darf, und damit kein Datenmüll, wie von dir
unterstellt. Oft ist es auch ein Hinweis an andere Mapper, die sonst ein
Teilstück einer Strasse falsch eintragen würden, die eben nicht wie der Rest
der Strasse Einbahnstrasse ist.
Vielleicht hilft dir die englische Version von
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:oneway>, da steht das nochmal ganz
deutlich drin.
Genau, da steht drin:
"oneway=no is used to confirm that (a part of) a street is NOT a oneway
street. (Use only in order to avoid mapping errors in areas where e.g.
oneway streets are common, or to override defaults.) "

Und eben dieses 'override defaults' wird eben an vielen Stellen nicht
erfüllt.
Es schadet also nichts, bei oneway=no mal einen Generalverdacht anzunehmen
und nur die übrig zu lassen, die eine plausible Begründung, sei es durch
Changeset Kommentare, Notes etc., liefern.
Das macht man einmal, dann ist für die nächsten 5 Jahre wieder Ruhe.
Deshalb auch die Idee der Wochenaufgabe.
Deine eingangs gestellte Frage "kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte
oneway=no gut sein soll?" (sowie deine Antwort auf Stephan, der zufällig
nicht deine These unterstützt) liest sich da ein wenig ignorant oder
arrogant, such dir was aus.
Eher arrogant: große Klappe, keine Ahnung. ignorant nein, ich lese ja
immerhin alles, was ihr schreibt.

A.
Gruss,
Zarl
Post by Alexander Lehner
Post by Stephan Knauss
Eher keine Aufgabe.
Soll heissen: Du hast keine Lust? Andere sollen sich damit auch nicht
beschäftigen?
Post by Stephan Knauss
Du sagst damit ja explizit, dass man auf der Straße in beide
Richtungen fahren darf. Ein Glück wenn es sich um eine Sackgasse
handelt. Dann
? kommst du auch wieder raus ?
Post by Stephan Knauss
Ja, ist in den allermeisten Fällen unnötig. Aber eben auch nicht
falsch. Und manchmal mit Mehrwert.
Bitte respektiere den Tagging Style von anderen Mappern.
Du kannst sie ja mal anschreiben ob sie das mit Absicht machen. Könnte
auch ein Anfänger sein der gewissenhaft die Tagging Presets ausfüllt.
Ohne Rückfrage das zu Ändern wäre schon Vandalismus.
Was bitte habe ich denn gerade mit meiner ersten email getan?
Erwartest Du jetzt von mir, dass ich alle 10.000 Edits bzw. dessen
Autoren einzeln anschreibe und sie frage, was sie sich dabei gedacht haben?
Die ganze Diskussion mag ja ein wenig Korinthenkackerei sein, aber ich
finde es einen guten Ansatz, um Müll aus OSM zu entsorgen, der sich
zumindest auf der Abfrage-Seite leicht automatisieren lässt.
Klar, das Fixen muss manuell erledigt werden, deshalb ja auch mein
Vorschlag an die Community, da mal ein Auge drauf zu werfen.
Bisher habe ich keine neuen Erkenntnisse bekommen, wofür ein oneway=no
- Radwege - da haben wir aber glaube ich schon genug Tags um das viel
detaillierter auszudrücken
- Fußwege - macht vielleicht begrenzt Sinn, wenn der Fußweg an einer
praktisch nicht überquerbaren mehrspurigen Straße entlang geht.
Ansonsten ist es eine Entmündigung des Fußgängers
- Einbahnstraßen, die Baustellen-bedingt in beide Richtungen befahrbar
note="Temporäre Sperrung von der 36. KW bis 51. KW 2013 zwischen
Pappenheim- und Sandstraße im Rahmen einer Baumaßnahme. Die Karlstraße
kann von der Pappenheimstraße nur über die Spatenstraße erreicht werden."
Das halte ich für die einzig sinnvolle Anwendung dieses Taggings.
Allerdings ist 2013 auch schon eine Zeit lang her. Und ich frage mich,
was die Router in den letzten 3 Jahren an dieser Stelle für Umwege
vorschlagen.
- Kreisverkehre und Autobahnen - das sind die einzigen Elemente, die
implizit von oneway=yes ausgehen. Dort würde oneway=no den
Informationsgehalt tatsächlich erhöhen und die Ansage des Navis 'biegen
Sie im Kreisverkehr links ab' macht endlich Sinn ;)
Ein Großteil der oneway=no Tags mag wahrscheinlich tatsaechlich von
Einsteigern mit Template Nutzung kommen, wie Du geschrieben hast.
Das Template schlägt aber vielleicht auch smoothness, lanes,
opening_hours und wasauchimmer vor. Und schon hat man eine neu geteerte
Siedlungsstraße mit 50m Länge und 10 Tags dran, die keiner braucht, auf
einem unverständlichen default stehen oder von der Anschluss-Straße
übernommen werden.
Das ist weder für Neueinsteiger noch für Fortgeschrittene von Nutzen.
Deswegen mein Ansinnen, auch mal an's Aufräumen zu denken.
A.
Post by Stephan Knauss
Stephan
On January 20, 2016 1:58:42 AM GMT+01:00, Alexander Lehner
Post by Alexander Lehner
Servus,
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter Umständen noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)
Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von München, das
http://overpass-turbo.eu/s/dQQ
Das wäre doch mal eine Wochenaufgabe...
A.
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
Rainer
2016-01-20 19:37:27 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo zusammen,

im ersten Moment war ich erstaunt darüber, daß es ein "oneway=no" gibt,
weil ich das als normal empfinde und eher dachte, man trüge nur die
Ausnahme ein. Inzwischen sind ja ein paar Beispiele zusammengekommen
(aufgehobene Einbahnstraße, Radweg).
Gerade beim Radweg kann das ja wirklich Sinn machen, um zu kennzeichnen,
daß man bei einem einseitigen Radweg in beide Richtungen fahren (und
routen) darf und nicht der Radler in der anderen Richtung auf der
anderen Straßenseite fahren muß.
Nun habe ich mir mal so einen einseitigen Zweirichtungsradweg in meiner
Nähe angeschaut. Der ist ohne "oneway=no", sollte ich es also
hinzufügen, oder?
Der hier: http://www.openstreetmap.org/way/56072715

Auch habe ich ins Wiki geschaut und dort gefunden, man solle
oneway:bicycle=no immer zusammen mit cycleway=opposite verwenden.
Ich bin mir nicht sicher, ob das auf Einbahnstraßen bezogen ist, in
denen Fahräder in beiden Richtungen erlaubt sind oder auch für
einseitige 2-Ri.-Radwege gilt. Denn eigentlich ist "highway=cycleway +
oneway=no" für diese doch präzise.

Servus,
Rainer
Post by Alexander Lehner
Post by Carl von Einem
Vielleicht solltest du dich mit deinem Sarkasmus etwas zurückhalten,
denn die Hinweise von Stephan waren ganz richtig.
Das Sarkasmus Statement war mit Ansage und damit explizit nicht als
persönlicher Angriff gedacht. Manchmal ist mir die Reaktion zu träge
oder lapidar, da hilft ein etwas offensives Herangehen, um Schwung in
die Diskussion zu bringen.
Deine Hinweise haben mich jedenfalls ein gutes Stück weitergebracht,
danke!
Post by Carl von Einem
Sieh dir einfach mal die History zu
<http://www.openstreetmap.org/way/306101437> an, da ergibt sich ganz
schön der Grund, warum es zu dem Wert "no" kam. Es kann also bei
Strassen durchaus legitim sein.
Das habe ich ja auch nie bezweifelt. Meine Frage war, wofür
'oneway=no' gut sein soll, und das ist eine der wenigen befriedigenden
Antworten.
Post by Carl von Einem
Die von dir angeführte Baustelle (die übrigens wesentlich länger als
die paar Wochen eingerichtet war, wenn ich mich da richtig erinnere)
würde ich im Gegensatz zu dir eben nicht als sinnvolle Anwendung
sehen. Genau diese "kurzzeitigen" Veränderungen sollten ja eben nicht
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:construction#Verwendung_.E2.80.93_generelle_Anmerkungen>
Wunderbar, hätten wir geklärt. Jetzt haben wir die geballte OSM
Kompetenz, die auf diese eine Baustelle starrt und keiner tut was,
oder wie?
Denn wir lassen lieber alle oneway tags und notes so wie sie sind...
Post by Carl von Einem
Die Ablehnung von Stephan, dafür eine Wochenaufgabe anzusetzen,
unterstütze ich, und du unterstellst ihm da glaube ich falsche
Gründe, die so nicht aus seiner Antwort hervorgehen.
Und aus Deiner auch nicht.
Kein Problem, Abstimmung erledigt.
Post by Carl von Einem
Für oneway=no gibt es meistens gute Gründe, ganz besonders bei
highway=cycleway. Es ist ein expliziter Hinweis, das man an der
Stelle in beiden Richtungen fahren darf, und damit kein Datenmüll,
wie von dir unterstellt. Oft ist es auch ein Hinweis an andere
Mapper, die sonst ein Teilstück einer Strasse falsch eintragen
würden, die eben nicht wie der Rest der Strasse Einbahnstrasse ist.
Vielleicht hilft dir die englische Version von
<https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:oneway>, da steht das
nochmal ganz deutlich drin.
"oneway=no is used to confirm that (a part of) a street is NOT a
oneway street. (Use only in order to avoid mapping errors in areas
where e.g. oneway streets are common, or to override defaults.) "
Und eben dieses 'override defaults' wird eben an vielen Stellen nicht
erfüllt.
Es schadet also nichts, bei oneway=no mal einen Generalverdacht
anzunehmen und nur die übrig zu lassen, die eine plausible Begründung,
sei es durch Changeset Kommentare, Notes etc., liefern.
Das macht man einmal, dann ist für die nächsten 5 Jahre wieder Ruhe.
Deshalb auch die Idee der Wochenaufgabe.
Post by Carl von Einem
Deine eingangs gestellte Frage "kann mir mal jemand sagen, wofuer
bitte oneway=no gut sein soll?" (sowie deine Antwort auf Stephan, der
zufällig nicht deine These unterstützt) liest sich da ein wenig
ignorant oder arrogant, such dir was aus.
Eher arrogant: große Klappe, keine Ahnung. ignorant nein, ich lese ja
immerhin alles, was ihr schreibt.
A.
Post by Carl von Einem
Gruss,
Zarl
Post by Alexander Lehner
Post by Stephan Knauss
Eher keine Aufgabe.
Soll heissen: Du hast keine Lust? Andere sollen sich damit auch nicht
beschäftigen?
Post by Stephan Knauss
Du sagst damit ja explizit, dass man auf der Straße in beide
Richtungen fahren darf. Ein Glück wenn es sich um eine Sackgasse
handelt. Dann
? kommst du auch wieder raus ?
Post by Stephan Knauss
Ja, ist in den allermeisten Fällen unnötig. Aber eben auch nicht
falsch. Und manchmal mit Mehrwert.
Bitte respektiere den Tagging Style von anderen Mappern.
Du kannst sie ja mal anschreiben ob sie das mit Absicht machen. Könnte
auch ein Anfänger sein der gewissenhaft die Tagging Presets ausfüllt.
Ohne Rückfrage das zu Ändern wäre schon Vandalismus.
Was bitte habe ich denn gerade mit meiner ersten email getan?
Erwartest Du jetzt von mir, dass ich alle 10.000 Edits bzw. dessen
Autoren einzeln anschreibe und sie frage, was sie sich dabei gedacht haben?
Die ganze Diskussion mag ja ein wenig Korinthenkackerei sein, aber ich
finde es einen guten Ansatz, um Müll aus OSM zu entsorgen, der sich
zumindest auf der Abfrage-Seite leicht automatisieren lässt.
Klar, das Fixen muss manuell erledigt werden, deshalb ja auch mein
Vorschlag an die Community, da mal ein Auge drauf zu werfen.
Bisher habe ich keine neuen Erkenntnisse bekommen, wofür ein oneway=no
- Radwege - da haben wir aber glaube ich schon genug Tags um das viel
detaillierter auszudrücken
- Fußwege - macht vielleicht begrenzt Sinn, wenn der Fußweg an einer
praktisch nicht überquerbaren mehrspurigen Straße entlang geht.
Ansonsten ist es eine Entmündigung des Fußgängers
- Einbahnstraßen, die Baustellen-bedingt in beide Richtungen befahrbar
note="Temporäre Sperrung von der 36. KW bis 51. KW 2013 zwischen
Pappenheim- und Sandstraße im Rahmen einer Baumaßnahme. Die Karlstraße
kann von der Pappenheimstraße nur über die Spatenstraße erreicht werden."
Das halte ich für die einzig sinnvolle Anwendung dieses Taggings.
Allerdings ist 2013 auch schon eine Zeit lang her. Und ich frage mich,
was die Router in den letzten 3 Jahren an dieser Stelle für Umwege
vorschlagen.
- Kreisverkehre und Autobahnen - das sind die einzigen Elemente, die
implizit von oneway=yes ausgehen. Dort würde oneway=no den
Informationsgehalt tatsächlich erhöhen und die Ansage des Navis 'biegen
Sie im Kreisverkehr links ab' macht endlich Sinn ;)
Ein Großteil der oneway=no Tags mag wahrscheinlich tatsaechlich von
Einsteigern mit Template Nutzung kommen, wie Du geschrieben hast.
Das Template schlägt aber vielleicht auch smoothness, lanes,
opening_hours und wasauchimmer vor. Und schon hat man eine neu geteerte
Siedlungsstraße mit 50m Länge und 10 Tags dran, die keiner braucht, auf
einem unverständlichen default stehen oder von der Anschluss-Straße
übernommen werden.
Das ist weder für Neueinsteiger noch für Fortgeschrittene von Nutzen.
Deswegen mein Ansinnen, auch mal an's Aufräumen zu denken.
A.
Post by Stephan Knauss
Stephan
On January 20, 2016 1:58:42 AM GMT+01:00, Alexander Lehner
Post by Alexander Lehner
Servus,
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter Umständen noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)
Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von München, das
http://overpass-turbo.eu/s/dQQ
Das wäre doch mal eine Wochenaufgabe...
A.
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
Jürgen Blank
2016-01-20 20:46:04 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo zusammen!
Nun habe ich mir mal so einen einseitigen Zweirichtungsradweg in meiner Nähe angeschaut. Der ist ohne "oneway=no", sollte ich es also hinzufügen, oder?
Der hier: http://www.openstreetmap.org/way/56072715
In dem Fall würde ich das "oneway=no" für sinnvoll halten. Das ist ein gutes Beispiel für "to confirm that (a part of) a street is NOT a oneway street. (Use only in order to avoid mapping errors...)" (
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:oneway#oneway_.3D_no )

Mir ist aber in dem Bereich etwas anderes aufgefallen:
Es gibt da einige gemeinsame Fuß- und Radwege (segregated oder nicht, spielt keine Rolle), wie z.B.
http://www.openstreetmap.org/way/135921318
die mit "oneway=yes" getaggt sind.
Das oneway ist für Radfahrer sicher richtig aber Fußgänger können die Wege doch sicherlich in beide Richtungen benutzen. Ein generelles "oneway=yes" sagt aber aus meiner Sicht, dass jeder zugelassene Benutzer (also auch Fußgänger) den Weg nur vorwärts
benutzen darf.
Ich tagge so etwas bislang mit "oneway:bicycle=yes".
Was meint ihr dazu?

Schöne Grüße
Jürgen / Spoony

.
Rainer
2016-01-20 21:51:14 UTC
Permalink
Raw Message
Okay, ich habe dem einseitigen Radweg in der Unterhachinger Straße jetzt
ein "oneway=no" hinzugefügt. Diese Unterscheidung zwischen "oneway=*"
und "oneway:bicycle=*" macht Sinn; letzteres immer dann, wenn für
Radfahrer etwas anderes gilt als für alle erlaubten Benutzer des Weges.

Was den Radweg in der Weidener Straße betrifft, da sind Rad- und Fußweg
durch Randstein voneinander getrennt, wie auch der Radweg wiederum durch
Randstein von der Straße, also kein Grünstreifen dazwischen. Sollte das
überhaupt als eigenständiger Weg kartiert werden? Es entpricht dem Fall
"Getrennter Rad- und Gehweg" auf
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Bicycle/Radverkehrsanlagen_kartieren
(Letzter Fall bei straßenbegleitende Wege, Zeichen 237). Ich muß mal
vorbeischauen, ob dort das Zeichen 237 steht.
Mit solchen Straßen/Radweg/Gehweg-Kombinationen habe ich mich bisher
nicht so beschäftigt.

Servus,
Rainer
Post by Jürgen Blank
Hallo zusammen!
Nun habe ich mir mal so einen einseitigen Zweirichtungsradweg in meiner Nähe angeschaut. Der ist ohne "oneway=no", sollte ich es also hinzufügen, oder?
Der hier: http://www.openstreetmap.org/way/56072715
In dem Fall würde ich das "oneway=no" für sinnvoll halten. Das ist ein gutes Beispiel für "to confirm that (a part of) a street is NOT a oneway street. (Use only in order to avoid mapping errors...)" (
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:oneway#oneway_.3D_no )
Es gibt da einige gemeinsame Fuß- und Radwege (segregated oder nicht, spielt keine Rolle), wie z.B.
http://www.openstreetmap.org/way/135921318
die mit "oneway=yes" getaggt sind.
Das oneway ist für Radfahrer sicher richtig aber Fußgänger können die Wege doch sicherlich in beide Richtungen benutzen. Ein generelles "oneway=yes" sagt aber aus meiner Sicht, dass jeder zugelassene Benutzer (also auch Fußgänger) den Weg nur vorwärts
benutzen darf.
Ich tagge so etwas bislang mit "oneway:bicycle=yes".
Was meint ihr dazu?
Schöne Grüße
Jürgen / Spoony
.
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
Alexander Lehner
2016-01-21 02:02:24 UTC
Permalink
Raw Message
Servus und fettes Merci an alle, die mitdiskutiert haben.

Eine Zusammenfassung des Threads habe ich hier ins Wiki gestellt:

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Landshut_Projekte#2016-01-20_oneway.3Dno

Ich denke, wir sind uns damit alle ziemlich einig, wann ein oneway=no Sinn
macht und wann nicht.

Mein Ansinnen, Balast loszuwerden, werde ich vielleicht noch lokal etwas
verfolgen. Aufhaenger fuer weitere Diskussionen gibt es ja jetzt genug.

Happy mapping -

Alex.

Dietmar
2016-01-20 08:36:13 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Alex,

bei Straßen mache ich das selten oder nie. Wenn eine Straße früher mal
eine Einbahnstraße war oder sie nur 1 Fahrspur hat und es deshalb bei
Luftbetrachtung nicht klar wäre, setze ich es explizit zur eindeutigen
Kennzeichnung.

Bei Fuß-/Radwegen (highway=path mit bicycle=*) ergänze ich öfters
oneway=no, weil ich damit explizit kennzeichne, das der Weg in beide
Richtungen befahren werden kann. Außerorts wird bei uns öfters nur ein
Radweg erstellt und so freigegeben, innerorts ist es standardmäßig
verboten, die Rad-/Fußwege in beide Richtungen zu befahren, das wird
auch selten mal von der Polizei kontrolliert. Es gibt aber Fälle, wo die
explizit für beide Richtungen freigegeben sind.

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Innerorts-Regelung automatisch
überall gilt (eher nicht), spätenstens in anderen Ländern ist das wohl
anders.


Daher halte ich ein explizites setzen von oneway=no für sinnvoll.

viele Grüße

Dietmar
Post by Alexander Lehner
Servus,
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
Was ja unter Umständen noch gut gemeint sein mag, findet sich aber an
erschreckend vielen Stellen wieder, u.a. auch Sackgassen in
Wohnsiedlungen (!?)
Schaut's mal exemplarisch auf die overpass-Auswertung von München, das
http://overpass-turbo.eu/s/dQQ
Das wäre doch mal eine Wochenaufgabe...
A.
_______________________________________________
Bayern mailing list
http://lists.openstreetmap.de/mailman/listinfo/bayern
Peter Barth
2016-01-20 19:33:02 UTC
Permalink
Raw Message
Hi,
Post by Alexander Lehner
kann mir mal jemand sagen, wofuer bitte oneway=no gut sein soll?
ich denk das fällt jetzt zwar in die bereits erwähnten Kategorien, ich
bringe es aber trotzdem mal noch mit einem konkreten Beispiel:
http://www.openstreetmap.org/way/135977106
Der Rest des Römerplatzes ist oneway=yes und auf den Luftbildern sieht
das wie ein roundabout aus und selbst vor Ort ist es nicht so ganz
einfach ersichtlich, dass das *kein* Kreisverkehr ist. Da hilft das
explizite oneway=no nochmal, das klarzustellen. Gab afair auch schon
öfter mal einen Note oder damals noch Bug der sich diesbezüglich
gewundert hat, warum wir das nicht als roundabout mappen ;)

Gruß,
Peda
Loading...